das Raumklavier- spacepiano

das Instrument

Das Raumklavier ist ein Instrument, das 2006 für eine Ausstellung unter dem Titel "strange instruments- metall klingt" im Klangturm St. Pölten entstanden ist. Dieses Museum war zu dieser Zeit das wichtigse Museum für Klangkunst in Österreich. Das Instrument ist eine riesige Skulptur und ein neuartiges Musikinstrument, das neue Spielweisen erfordert und ermöglicht. 

2007/2008 stand das Klavier auf dem Kleylehof in Nickelsdorf. Dem Kreativort der Leute rund um klingt.org . 2011 konnte ich eine Adaption des Instruments bei einem Kunstprojekt am Bodensee zeigen (Arbon/CH).

Das Instrument hat keinen Resonanzboden. Eigentlich arbeitete ich an einem Instrument, in das ich einen Metallresonanzboden einarbeitete. Nun ist es so: In die Saiten des Instruments sind dünne Saiten montiert, die quer durch den Raum gehen. Am Ende der Saiten befinden sich Dosen. Ein Dosenboden ist  Resonanzböden für jeweils einen Ton. Die Töne kommen aus dem ganzen Raum. Das "inside"-Spiel erfährt eine neue Dimension.

Hier findet ihr Fotos, Videos und Soundbeispiele von verschiedenen Aufnahmeorten.

Durch die Einbeziehung des Raums entstehen neue Konzert- und Spielweisen. Das Instrument ist eine Arbeit zwischen Musikinstrumentenbau, Klangkunst, bildender Kunst und Einbeziehung verschiedener Kunstformen. Es gibt bisher eine Komposition für das Raumklavier. Da das Instrument in jedem Raum anders klingt und "spielt" ist es natürlich für Improvisationen prädestiniert. In einem Heft habe ich verschiedene Spielideen/Spielvorgaben als Anregungen für ein Spiel aufgeschrieben. Diese Sammlung wird während dem Festival erweitert.

Dieses Foto ist bei dem Instrument im Klangturm aufgenommen. Bei diesem Instrument waren die "Raum"Saiten sehr unregelmäßig im Instrument eingearbeitet. Beim Aufbau auf dem Kleylehof habe ich die "Raum"Saiten so im Flügel montiert, dass es möglich war von der Seite, und natürlich von unten "inside" des Klaviers zu spielen.